Fortsetzung aggressiver Rhetorik: Saudischer Prinz nennt Irans Chamenei „Hitler des Nahen Ostens“

Fortsetzung aggressiver Rhetorik: Saudischer Prinz nennt Irans Chamenei „Hitler des Nahen Ostens“

Fortsetzung aggressiver Rhetorik: Saudischer Prinz nennt Irans Chamenei „Hitler des Nahen Ostens“

Der saudische Kronprinz Mohammad bin Salman bezeichnet das iranische Staatsoberhaupt Ajatollah Ali Chamenei im Interview mit der New York Times den „neuen Hitler des Nahen Ostens“. Im Rahmen der Parallele verweist er darauf, dass Appeasement damals nicht die richtige Strategie war.

Quelle: deutsch.rt.com/der-nahe-osten/61189-aggressive-rhetorik-saudischer-prinz-nennt-chameini-hitler-iran-saudi/

Hey, da ist er, der nächste Hitler! Wurde aber auch Zeit, Gaddafi ist eine Weile her und immer nur Assad ist auch langweilig. (rak)  

Klaus Lederers Angst vor Ken Jebsen

Klaus Lederers Angst vor Ken Jebsen

Klaus Lederers Angst vor Ken Jebsen

von Pedram Shahyar – Die aufstiegsorientierte linke Bürokratie sucht aber nicht den offenen Weg der Befreiung, sondern sieht sich als die bessere Verwaltung der bestehenden Verhältnisse. Moral statt Argument ist ihr deutlichstes Signum.

Quelle: linkezeitung.de/2017/11/18/klaus-lederers-angst-vor-ken-jebsen/

„Querfront“ – Die strategisch ausgedachte Propagandaformel wirkt. Berlins Kultursenator Lederer verweigert den Raum für eine Preisverleihung an Ken Jebsen. – www.NachDenkSeiten.de

„Querfront“ – Die strategisch ausgedachte Propagandaformel wirkt. Berlins Kultursenator Lederer verweigert den Raum für eine Preisverleihung an Ken Jebsen. – www.NachDenkSeiten.de

„Querfront“ – Die strategisch ausgedachte Propagandaformel wirkt. Berlins Kultursenator Lederer verweigert den Raum für eine Preisverleihung an Ken Jebsen. – www.NachDenkSeiten.de

NachDenkSeiten – Die kritische Website

Quelle: www.nachdenkseiten.de/?p=41076

Man beachte auch den TAZ-Beitrag. (rak)

Ein offener Brief an die Co-Fraktionsvorsitzende der Linkspartei

Ein offener Brief an die Co-Fraktionsvorsitzende der Linkspartei

Ein offener Brief an die Co-Fraktionsvorsitzende der Linkspartei

von Susan Bonath – Liebe Sahra Wagenknecht, gestern habe ich wieder eine Mail von dir und deinem »Team Sahra« erhalten. Darin forderst du vehement: »Staatsversagen stoppen!«. Darauf möchte ic…

Quelle: linkezeitung.de/2017/11/14/ein-offener-brief-an-die-co-fraktionsvorsitzende-der-linkspartei/

Solange du deinen Feind nicht kennst, höre auf, von einer besseren Welt zu träumen.