Archiv der Kategorie: Antideutsche

Feiern gegen Auftrittsverbote

Feiern gegen Auftrittsverbote

Das »Ausgeladen Festival« setzt ein Zeichen gegen antilinke Sanktionen in der Musikszene Ende September wird in dem Klub headCRASH auf St. Pauli in Hamburg gegen Auftrittsverbote für linke Künstler gerappt und gerockt. Das »Ausgeladen Festival« soll Musiker zusammenbringen, die in der Vergangenheit von »antideutschen« Veranstaltern der autonomen Szene gemobbt wurden oder ein Zeichen geg …

Quelle: www.melodieundrhythmus.com/mr-3-2019/feiern-gegen-auftrittsverbote/

Stepan Bandera als Superstar? Berliner Senat macht das Unmögliche möglich

Stepan Bandera als Superstar? Berliner Senat macht das Unmögliche möglich

Das Maxim-Gorki-Theater hat in Berlin ein Musical über Stepan Bandera aufgeführt. Die Künstler verklärten den Faschisten als „umstrittenen“ Nationalhelden mit Kindheitstrauma. Der Berliner Senat finanzierte dieses Projekt in der Reihe „Mythen der Wirklichkeit“.

Quelle: deutsch.rt.com/meinung/88608-stepan-bandera-als-superstar-berliner-senat-macht-moeglich/

An die Fraktion DIE LINKE. Protest zum Kotau vor der „deutschen Staatsraison“ | Die Freiheitsliebe

An die Fraktion DIE LINKE. Protest zum Kotau vor der „deutschen Staatsraison“ | Die Freiheitsliebe

Vor wenigen Wochen hat die Linke im Bundestag einen Antrag zu BDS eingebracht, in dem nahegelegt wird das BDS antisemitisch sei. Der Arbeitskreis Gerechter Frieden der Linken hat eine Erklärung dazu v

Quelle: diefreiheitsliebe.de/politik/an-die-fraktion-die-linke-protest-zum-kotau-vor-der-deutschen-staatsraison/

Leipzig: Juden gegen Gleichsetzung von Israelkritik und Antisemitismus | Die Freiheitsliebe

Leipzig: Juden gegen Gleichsetzung von Israelkritik und Antisemitismus | Die Freiheitsliebe

Der Leipziger Stadtrat soll, so der Wille von CDU, SPD und Grünen einen Antrag gegen Antisemitismus beschließen. Von Jüdinnen und Juden in Leipzig wird dieser jedoch abgelehnt, da Antisemitismus und Kritik an Israel vermischt werden. Wir dokumentieren den offenen Brief: Wir, jüdische Migrantinnen und Migranten in Leipzig, möchten hiermit unsere Besorgnis über den Antrag »Gegen jeden Antisemitismus« zum Ausdruck bringen, der am 17. und 18. April 2019 im Leipziger Stadtrat diskutiert werden soll. Wir begrüßen selbstverständlich die Bemühungen der Stadt Leipzig, Antisemitismus zu bekämpfen, da wir als Jüdinnen und Juden in Deutschland selbst nicht selten antisemitische Diskriminierung erleben. Der Inhalt des vorliegenden Antrags »Gegen jeden Antisemitismus« verfehlt allerdings leider das Ziel, eine Grundlage für eine erfolgreiche Bekämpfung von Antisemitismus zu schaffen. Wenn die Stadt Leipzig ernsthaft Antisemitismus bekämpfen will, dann sollte dieser Antrag abgelehnt werden. Es

Quelle: diefreiheitsliebe.de/politik/leipzig-juden-gegen-gleichsetzung-von-israelkritik-und-antisemitismus/

„In Deutschland gibt es ein eigenartiges Phänomen“: Shir Hever über Israelkritik und Antideutsche

„In Deutschland gibt es ein eigenartiges Phänomen“: Shir Hever über Israelkritik und Antideutsche

Gegen Israelkritiker wird in Deutschland oftmals der pauschale Vorwurf des Antisemitismus erhoben. Besonders sogenannte „Antideutsche“ gehen aggressiv gegen Israelkritiker vor – wie der israelische Ökonom Shir Hever aus eigener Erfahrung zu berichten weiß.

Quelle: deutsch.rt.com/gesellschaft/84319-in-deutschland-gibt-es-eigenartiges/

Das verheimlichte Interview über den Nahostkonflikt – im Gespräch mit Sophia Deeg

Das verheimlichte Interview über den Nahostkonflikt – im Gespräch mit Sophia Deeg | Die Freiheitsliebe

Wir sind selber überrascht, wie schlecht, tendenziös und unwahr ein Journalist der Süddeutschen Zeitung über den Kampf für palästinensische Menschenrechte schreiben kann. Sophia Deeg, eine Aktivistin und Autorin aus Berlin, die für die Reportage von Thorsten Schmitz über die BDS-Bewegung interviewt wurde, stellt das ohnehin lesenswerte Original-Interview zur Verfügung und gibt damit erhellende Einblicke über seine entstellende Arbeitsweise, die im ersten Kommentar nachzulesen ist: Vollständiges Interview mit Sophia Deeg: Weshalb geben Sie und BDS Berlin derzeit keine persönlichen Interviews? Wir sind der Auffassung, Leserinnen und Leser haben ein Recht auf ordentliche Informationen, und in schriftlicher Form ist das besser zu gewährleisten als mündlich. Zudem waren die Live-Interviews, die wir gegeben haben, sehr zeitaufwendig und das Ergebnis meist kümmerlich bis kontraproduktiv. Obwohl uns Zitate zum Absegnen zugeschickt wurden, haben es manche Journalistinnen und Journalisten

Quelle: diefreiheitsliebe.de/politik/das-verheimlichte-interview-ueber-den-nahostkonflikt-im-gespraech-mit-sophia-deeg/

Die „Antisemiten“ von den NachDenkSeiten – Angriff der Amadeu Antonio Stiftung

Die „Antisemiten“ von den NachDenkSeiten – Angriff der Amadeu Antonio Stiftung

In einem Artikel rückt die Amadeu Antonio Stiftung (AAS) Redakteure der NachDenkSeiten in die Nähe von Antisemiten. Verschärft wird der Vorgang dadurch, dass die Stiftung solche Texte auch von öffentlichen Mitteln bezahlt. Flieߟen über die Förderung der AAS durch die Bundesregierung indirekt Steuergelder in Propaganda gegen alternative Medien? Von Redaktion. Dieser Beitrag ist auch als Audi …

Quelle: www.nachdenkseiten.de/?p=47801